• Ronald Keusch

Mit Badelatschen in die tropische Welt

Neue Ferienhäuser direkt neben den Tropical Islands im Land Brandenburg

200 Meter langer Sandstrand an der Südsee in den Tropical Islands
200 Meter langer Sandstrand an der Südsee in den Tropical Islands

Es gibt im Tourismus so ein paar eingängige Sätze, die es schaffen, sich bei mir im Gedächtnis festzusetzen. Dazu gehört: In Badelatschen an den tropischen Strand gelangen, und zwar von einem Ferienhaus auf brandenburgischer Erde, ohne ein Flugzeug oder ein Schiff zu besteigen. Das klingt gut, vor allem wenn Anfang März der Winter mit Frostgraden nicht weichen will. Die Idee für diesen Spruch hatte das international aufgestellte dänische Unternehmen für Ferienhäuser NOVASOL. Es hatte im Juni letzten Jahres 34 neue Ferienhäuser errichtet direkt neben den Tropical Islands, die sich etwas hochtrabend als Europas größte tropische Urlaubswelt bezeichnet. Mittlerweile sind 13 weitere Häuser dazu gekommen. Und es sollen noch mehr werden.



Wie ein gestrandetes Ufo – der Freizeitpark Tropical Islands in der ehemaligen Cargolifter Luftschiffhalle
Wie ein gestrandetes Ufo – der Freizeitpark Tropical Islands in der ehemaligen Cargolifter Luftschiffhalle


Wohnen neben der Tropenhalle


Gegen Mittag erreiche ich, von der Autobahn Abfahrt Staakow kommend, fürsorglich geleitet von Hinweisschildern, den großen Monolithen südlich von Berlin, der wie ein gestrandetes Ufo in der mit ein paar Kiefern geschmückten kargen Brandenburger Landschaft parkt. In der Feriendorf-Rezeption erhalte ich den Hausschlüssel, Bettwäsche und den Transmitter. So nennt sich das Eintrittsband zum tropischen Strand, das es inklusive zum gemieteten Haus gibt. Zum tropischen Strand geht es jetzt für mich kostenlos.


NOVASOL-Haus „Marco Polo“
NOVASOL-Haus „Marco Polo“

Ich beziehe den Haustyp „Marco Polo“ mit 57 Quadratmetern, zwei Schlafräumen und einem Wohn- und Essbereich, genügend Platz für vier Personen, moderner TV und DVD-Player, alles riecht noch recht neu und wirkt trotzdem nicht ungemütlich. Alle Häuser sind auch mit einem Kaminofen ausgestattet, Holz muss man sich allerdings vor Ort kaufen. Von der Terrasse des Hauses schaue ich auf die riesige Halle.

Nun ist es endlich an der Zeit, mir den großartigen Spruch mit den Badelatschen zu erfüllen. Doch die Entfernung vom Feriendorf bis zum Haupteingang ist zumal bei wenigen Graden über Null kein Katzensprung. Sie beträgt zirka einen Kilometer. Die Sache mit den Badelatschen ist nur eine schöne Variante für Frühlings- und Sommerwetter. Gerade heute ist auch ein vor wenigen Tagen neu eingerichteter Zugang zur Halle, der 200 Meter näher am Feriendorf liegt, noch blockiert.



Liegen unter echten Palmen Die Lagune im tropischen Regenwald

Wie in warmen Ländern


Als ich durch den Haupteingang trete und noch den Schlüssel für das Schließfach erhalte, Winterjacke und Straßenschuhe ablege, bin ich nun endlich auf dem Weg zum tropischen Strand und wieder versöhnt. In der Halle sind tatsächlich ordentlich warme Lufttemperaturen. Während vor Jahren bis in die jüngste Zeit noch Geschichten die Runde machten, dass der Besucher der Tropical Islands ohne dicke Strickjacke ins Bibbern gerät, ist jetzt bei meinem Besuch freier Oberkörper angesagt.


Spazierengehen im Dschungel
Spazierengehen im Dschungel

Eine Anzeigetafel bestätigt, so eine Art Feeling der warmen Länder ist in der Halle spürbar. Es werden Temperaturen von 28 Grad Luft, 31,5 Grad Wasser und dazu eine Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent angezeigt.


Die Länge des tropischen Strandes ist doch beeindruckend. Pärchen, die sich bei den Händen halten, promenieren hier. Im sauberen und warmen Wasser der Südsee lässt es sich entspannt schwimmen, ebenso in einer Lagune. Viele Liegen, manche stehen unter Palmen, sind belegt, aber an diesem Wochentag außerhalb der Ferienzeit ist überall noch Platz zu finden und auch im Strandcafe sind Plätze frei. Hier drinnen ist es auch nicht anders als im wirklichen Leben draußen im Sommer an den Brandenburger Seen. Zu Ferienzeiten und am Wochenende soll, so ist zu erfahren, der Strand richtig voll sein.



NOVASOL bietet gemütlichen Ruhepunkt


Seit in der Megahalle in letzter Zeit immer mehr Lodges eingerichtet und Zelte aufgebaut wurden, manche Gäste am Strand und auf der Liege übernachten, sind die Tropical Islands wirklich rund um die Uhr für ihre Gäste da. Zu Schulferienzeiten und am Wochenende hat auch das Strandrestaurant durchgehend geöffnet (!) Da kann es auch schon mal in der Nacht laut werden. Aber eben nicht für Gäste in den NOVASOL-Ferienhäusern. „Unsere Häuser, alle mit Klimaanlage, Waschmaschine und Geschirrspüler ausgestattet, sind gut ausgelastet. Denn viele Besucher von Tropical Islands suchen nach manchem Trubel in der Halle einen gemütlichen Ruhepunkt“, erzählt René Girnstein von der Rezeption des Feriendorfes. „Besonders attraktiv ist das für unsere Gäste, die im Land Brandenburg und in der Hauptstadt Berlin viel unternehmen, um dann in den Abendstunden nach dem großen Andrang der Tagesgäste nun die Tropenhalle zu besuchen.“


Saunieren in Angkor Wat
Saunieren in Angkor Wat

Mitternacht in der Sauna und am Strand


Die tropische Saunalandschaft mit insgesamt sieben Saunen ist eine kleine Welt für sich, so groß wie anderthalb Fußballfelder. Hier finden sich originalgetreue Nachbauten, beispielsweise von Teilen der berühmten kambodschanischen Tempelanlage Angkor Wat, in denen eine Steinsauna eingerichtet ist. Und natürlich auch überall Bäume des tropischen Regenwaldes, alles unter dem großen Himmel des Hallendaches. Stündlich werden in den Saunas Aufgüsse zelebriert. Nach einem Honig-Aufguss in der Baumsauna genehmige ich mir in der Bar der Sauna einen standesgemäßen Cocktail Liquid Light Feige.

Es ist nach 23 Uhr und die Lichtspiele im Wasser am tropischen Strand machen keine Pause. Lichter färben das Wasser blau, gelb grün, rot, immer noch sind Schwimmer unterwegs. Das Juchzen von Mädchen ist zu hören und dann kehrt wieder Ruhe ein. Die Palmen sind echt, das Wasser ist warm und sauber, allerdings statt dem Horizont sieht man eine überdimensionale gemalte Kulisse mit viel Blau und weißen Wolken, statt dem Sternenhimmel sieht man das Hallendach. Aber bekommt man nach Mitternacht in Hotelresorts tropischer Gefilde noch ein dunkles bayrisches Bier und kann anschließend gefahrlos am Strand bummeln oder schwimmen gehen?

Es ist kurz vor Mitternacht und das Strandrestaurant füllt sich mit Gästen. In der Saunalandschaft sorgt Siggi um Mitternacht für den Minze-Aufguss und es haben sich wieder Pärchen am Strand eingefunden.


https://www.novasol.de/

https://www.tropical-islands.de/


Die Lagune bei Nacht