top of page
  • Ronald Keusch

Der deutsche Urlaubshunger ist zurück

Reise-Trends mit alten und neuen Reise-Empfehlungen von der ITB 2023 nach Bulgarien, Leipzig, zum Golf nach Rom und auf die Seychellen




Messeeingang Süd zur ITB 2023
Messeeingang Süd zur ITB 2023



Die Einschränkungen und Unsicherheiten der vergangenen zwei Jahre - durch Corona, Energiekrise und Inflation - haben das Bedürfnis nach Reisen noch einmal deutlich gesteigert. Laut einer aktuellen Studie des ADAC zum Reiseverhalten 2023 geht jeder Dritte der 5000 Befragten davon aus, dass sich sein Urlaubsbedürfnis gegenüber dem Vorjahr noch weiter erhöhen wird. Die Krisenjahre haben den Stellenwert des Reisens nochmals steigen lassen. Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch eine Befragung des Düsseldorfer PRISMA-Verlages, der speziell zur diesjährigen ITB eine Delta-Marktanalyse vorgelegt hat. Neun von zehn Befragten des Prisma-Trend-Panels wollen in diesem Jahr in den Urlaub fahren, mehr als 80 Prozent der Befragten haben eine große Reise mit mindestens fünf Übernachtungen geplant, zwei Drittel planen mindestens einen Kurztrip (mit bis zu zwei Übernachtungen) oder eine Kurzreise (drei bis vier Übernachtungen). Jetzt also wird wieder ausgiebig das Reisen geplant.



Eindrucksvolles Comeback der ITB

Nicht allein die Reiselust, sondern auch die Reisebranche ist mit der Internationalen Tourismus-Börse an ihren angestammten Platz auf dem Messegelände in Berlin zurückgekehrt. Auf der nach wie vor führenden Messe der weltweiten Reiseindustrie trafen sich in diesem Jahr vom 7. bis 9. März etwa 5.500 Aussteller aus 161 Ländern, übrigens erstmalig auf einer Fachmesse. Das breite Publikum, so der Plan der Berlin Messe, soll im Rahmen des Berlin Travel Festivals Ende November im Rahmen der Ausstellung BOOT & FUN eine neue Heimat bekommen. Die diesjährige ITB kann auch eine eindrucksvolle Bilanz aufweisen. An den drei Fachbesuchertagen kamen insgesamt 90.127 Teilnehmer aus 180 Ländern nach Berlin. Auch das Medieninteresse war mit 3.000 Journalisten und 330 Reisebloggern beachtlich.



Entdeckungsreise Bulgarien

Die Studien zum Reisen richten auch den Blick auf die geplanten Ausgaben für Urlaub und Ferien. Während jeder Zweite mit einem ähnlichen Urlaubsbudget wie 2022 kalkuliert, werden auch die Folgen der schwierigen ökonomischen Lage sichtbar. Fast ein Viertel der Befragten hat in diesem Jahr weniger Budget. Aus dieser Gruppe muss ein Viertel sogar gänzlich auf Urlaub verzichten. Angesichts der wachsenden Rolle des Urlauber-Budgets werden Reise-Destinationen mit günstigeren Preis-Leistungsangeboten profitieren.

Botschafterin Elena Shekerletova
Botschafterin Elena Shekerletova

Zu diesen Ländern zählt für den deutschen Urlauber unbedingt Bulgarien. Dieses Land in Europa wartet wieder auf seine Entdeckung. Bulgarien am Schwarzen Meer kann vielfach auftrumpfen: Mit seinem Rila-Gebirge und den Rhodopen, mit seinen Kirchen und Klöstern, Meisterwerken der Architektur, mit seiner Pracht und der Klasse der Orte der Schwarzmeerküste, mit Wein und bester mediterraner Küche. Bei einem Empfang anlässlich des Nationalfeiertages der Republik Bulgarien am 6. März hatte die Botschafterin Elena Shekerletova in die bulgarische Botschaft in Berlin eingeladen. Am Vorabend der Eröffnung der diesjährigen ITB übermittelte sie ihren Gästen, dass ihr Land mit herzlicher Gastfreundschaft traditionell auch wieder die Besucher aus Deutschland empfangen wird.



Das Land der Mineral-Heilquellen und Goldstrände

Nur wenigen der reiselustigen Deutschen wird bekannt sein, dass Bulgarien in Europa mit 600 Mineral-Heilquellen an zweiter Stelle steht – nur Island hat mehr dieser Naturquellen zu bieten - deshalb spielt auch der Gesundheitstourismus eine zentrale Rolle im Bulgarischen Tourismusangebot. Schon vor Jahrtausenden haben die Thraker die heilenden Quellen gekannt und später, zu Zeiten der Römer, wurden berühmte Kurbäder gegründet, wie in Hissar (im Altertum Augusta) in Südbulgarien oder das Schlammheilbad nördlich von Burgas (früher Thermopolis). In den Bergen von Rila und Pirin finden sich nicht nur Pisten für den Wintersport und Routen für Wanderungen. Am Fuße vom Rila und Pirin-Gebirge liegen erstklassige Hotels mit modernen SPA- und Rehabilitationsanwendungen. Im Tal von Razlog hat das älteste Dorf Banja 70 Mineralquellen mit einer Wassertemperatur von etwa 55 Grad Celsius, die ein Freibad und zahlreiche Mineralbäder speisen.


Wellness in Bulgarien: Das Djuni Marina Royal Palace Hotel © Bulgaria-travel-org
Wellness in Bulgarien: Das Djuni Marina Royal Palace Hotel

Der Anziehungspunkt des Landes für die Urlauber ist zweifellos das bulgarische Schwarze Meer mit seinen insgesamt 378 Kilometer langen Stränden, die sie Goldstrände nennen, mit klarem Wasser, mit Temperaturen im Sommer von 28 Grad und einer Vielzahl von Kurorten. Die Nähe von zwei Balkangebirgen sorgt im Sommer für angenehmes, wohltuendes Klima.


Zu den populärsten Küstenorten zählt Sozopol. Der Ort gehört zu den ältesten Städten Bulgariens. Er wurde sechs Jahrhunderte vor Christus von griechischen Kolonisatoren gegründet und hat sich noch viele Merkmale seines antiken Ursprungs bewahrt. Auf dem felsigen Ufer der Altstadt mit ihren engen, steilen Gassen haben sich zahlreiche kleine Restaurants angesiedelt, die traditionelle bulgarische Spezialitäten servieren. Die bergige Region um Sozopol ist von hunderten thrakischen Grabstätten übersät. Historische Balkanhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, Kirchen, Klöster, Festungen und die Überreste antiker Wehranlagen sind zu besichtigen: In Sozopol können Wellness und Strandurlaub mit der Kulturhistorie kombiniert werden.



Reiseziel Deutschland wird attraktiver

Die aktuellen Ergebnisse der ADAC- und ITB- Studien belegen, dass für die deutschen Urlauber das eigene Land als Gewinner aus den Krisen hervorgeht. Während in Zeiten der Corona-Einschränkungen Urlaub in Deutschland für viele zum einen sicher, aber auch aufgrund der äußeren Umstände besser realisierbar war, „entscheiden sich Verbraucher nunmehr mit den wiedererlangten Reisefreiheiten bewusst für Deutschland als Reiseziel“, so die Studie. Fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) gab an, ihren Urlaub auch in diesem Jahr wieder in Deutschland verbringen zu wollen.



Andreas Schmidt, Leiter Öffentlichkeitsarbeit / PR - Tourismus Leipzig
Andreas Schmidt, Leiter Öffentlichkeitsarbeit / PR - Tourismus Leipzig

Messestadt Leipzig ist auch Urlauberstadt

Ein Weg führt in die berühmte Messestadt nach Sachsen. „Mein Leipzig lob ich mir“, wusste schon Johann Wolfgang von Goethe und es ist gerade gegenwärtig wieder eine Reise wert. Denn die Leipziger Tourismus Marketing GmbH mit Geschäftsführer Volker Bremer und dem Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Andreas Schmidt haben sich einiges einfallen lassen und sich vieles vorgenommen. Jetzt schon hat Leipzig das Niveau des Rekordjahres 2019 mit 1,7 Millionen Ankünften und 3,3 Millionen Übernachtungen wieder erreicht und die Prognosen für das laufende und kommende Jahr fallen sehr optimistisch aus.


Altes Rathaus in Leipzig Der Markkleeberg-See in der Leipziger Seenlandschaft

Dazu tragen zunächst eine große Zahl von Veranstaltungen bei, wie Musik- und Kunstfestivals, die Leipziger Buchmesse, Stadtfeste und natürlich das Bachfest. Es steht unter dem Motto: „BACH for Future“. Leipzig feiert den Amtsantritt Bachs als Thomaskantor und blickt an originalen Spielstätten auf 300 Jahre Bach in Leipzig zurück. Vom 8. bis 18. Juni stehen 160 Veranstaltungen auf dem Programm. Auch das Gewandhausorchester ist glanzvoll mit dem Mahler-Festival vertreten, zu dem hier vom 11. bis 29. Mai zehn Weltklasseorchester aufspielen.

Und das gesamte Jahr 2023 sind die weltgrößten 360 Grad-Panoramen von Yadegar Asisi im Panometer Leipzig zu bestaunen. Das spannende Thema ist „NEW YORK 9/11 – Krieg in Zeiten des Friedens“ - das 3.500 Quadratmeter große Panorama zeigt Manhattan am Morgen des 11. September im Jahr 2001 um 8.41, fünf Minuten vor den Angriffen auf das World Trade Center und hält viele überraschende Informationen und Videos bereit. Im Frühjahr 2024 wird Asisi ein Panoramaprojekt über den Impressionisten Monet vorstellen.


Das Panorama „New York 9/11 – Krieg in Zeiten des Friedens“ von Yadegar Asisi im Panometer Leipzig
Das Panorama „New York 9/11 – Krieg in Zeiten des Friedens“ von Yagedir Assisi im Panometer Leipzig


Seenlandschaft auf 70 Quadratkilometern

Zusätzlich zur Leipziger „Kultur-Tanke“ bietet die Region Burgen und Schlösser, kilometerlange idyllische Rad- und Wanderwege und der Clou mitten in Sachsen: eine faszinierende Seenlandschaft. Sie ist nur eine Autostunde von der Stadt Leipzig entfernt. Mehr als 20 neue Seen mit einer Gesamtfläche von 70 Quadratkilometern bieten Strand und Entspannung wie auch Aktion. Hervorragende Wasserqualität zum Baden für Familien mit Kindern, Bootsausflüge und Rundfahrten mit Fahrgastschiffen stehen ebenso hoch im Kurs wie Segeln, Tauchen, Surfen und Wakeboarden. Schließlich kann der Tourist in der Region auch in das Mittelalter eintauchen, denn die Dichte der Burgen ist nirgendwo sonst in Sachsen so hoch wie um Leipzig. So sind Sachsens schönste Ritterburg, die Burg Kriebstein oder die tausendjährige Burg Mildenstein attraktive Besuchsziele.



Daria Demidova von Italy BestGolf präsentiert die Golf-Angebote Italiens

Golfspiel auf dem Ryder Cup Course in Rom

Die ITB präsentiert für ihre Fachbesucher einen Countdown von Thinktanks auf dem parallellaufenden Kongress, eine Vielzahl von modernen Technologien und speziellen Tourismus-Themen. Ein Beispiel dafür war die von der italienischen Handelskammer (itkam) organisierte Veranstaltung zu der neu entwickelten Golfbuchungsplattform Italy BestGolf, die von dem gleichnamigen Aussteller auf der Messe vorgestellt wurde. Auf einer abendlichen Präsentation, standesgemäß in den intimen Räumen einer Coworking Adresse der Innenstadt, erläuterte Daria Demidova vom Team Italy BestGolf die Plattform, die über 70 Golfplätze in Italien enthält und den Golfern weltweit erlaubt, ihren Urlaub zu planen und Greenfees oder sogar das komplette Reisepaket zu buchen. Golfen in Italien heißt Golfen in bezaubernden Landschaften und in unmittelbarer Nähe zu Kultur- und Kunstschätzen. Außerdem ist dank des milden Klimas und der Möglichkeit, das ganze Jahr über zu spielen, Italien ein idealer Zielort für einen Golfurlaub. Nicht zufällig ist Italien das zehntbeliebteste Golfreiseziel weltweit. Das Networking Buffet mit italienischen Spezialitäten und Weinen lieferte zusätzlich zahlreiche beweiskräftige Argumente für Golfurlaub in Italien. Zu den konkreten Angeboten gehört im November eine Tour, die einige Tage nach Abschluss des Ryder Cup in Rom das Spiel auf dem Golf Course möglich macht.



Die Sehnsucht nach fernen Welten lebt weiter

Bei den Flugreisen kann die Reisebegeisterung laut Studien nicht ganz mithalten. Wollten vor der Pandemie noch 35 Prozent eine Flugreise unternehmen, waren es 2022 nur noch 27 Prozent. Den Personalmangel im Luftverkehr bekamen Urlauber bereits im vergangenen Jahr teilweise mit Verspätungen, Flugausfällen sowie langen Wartezeiten deutlich zu spüren. Eine durchgreifende Entspannung scheint nicht in Sicht. Die Lufthansa jedenfalls hat ihren Sommerflugplan schon gestutzt. „Aktuell sind in der Branche die Personalengpässe europaweit noch nicht vollständig überwunden“, erläuterte ein Sprecher der Konzern-Kernmarke unlängst. Man habe daher lieber jetzt Flüge aus dem Programm genommen, als diese wie im vergangenen Jahr kurzfristig absagen zu müssen. Die Fluggäste könnten so besser planen.



Der Messestand Ägyptens auf der ITB
Der Messestand Ägyptens auf der ITB


Das Schlüsselwort Nachhaltigkeit

Doch die Sehnsucht von vielen nach der fernen weiten Welt wird durch die Flugsituation nur ein wenig ausgebremst. Die ITB sorgt dafür mit monumentalen Messestand-Bauten aus Ägypten und anderen arabischen Ländern, die mit dem Flair von Tausendundeiner Nacht zum Besuch des orientalischen Lifestyles einladen.


Exotik und orientalisches Flair - Messestand Ägyptens auf der ITB

Über allen Ausstellungshallen der ITB thront dabei die Inschrift Sustainable Tourism – das Schlüsselwort! Es soll alle Türen der Tourismus-Welt genauso aufschließen wie die Herzen der beworbenen Touristen. Wobei es für die Besucher durchaus schwierig ist zu unterscheiden, ob die wie eine Monstranz vor sich her getragene Nachhaltigkeit auf einer stabilen Realität und Überzeugung basiert oder nur ein opportunes Mitläufertum darstellt, um Klimaextremisten und den Zeitgeist zu beschwichtigen.



Der Messestand der Seychellen auf der ITB © Messe Berlin GmbH
Der Messestand der Seychellen

Das Mango House auf den Sychellen

Zu den Traumzielen, die nur mit dem Flugzeug zu erreichen sind und für die Sustainable Tourism kein Fremdwort ist, gehört der Archipel der Seychellen mit 115 Inseln im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas. Auf der Inselgruppe erwarten den Urlauber zwei einzigartige Neueröffnungen von Lifestylehotels der Waldorf-Astoria und der Hilton Gruppe. Hier wird mehr als nur ein Urlaub am Strand zelebriert. Neu ist das Mango-House, geleitet von der gebürtigen Rheinland Pfälzerin Britta Krug mit langjährigen Erfahrungen auf der Insel. Dieses Quartier ist ein Ort des Miteinander, wo Kultur gelebt und Kunst geschätzt wird und einheimische Kunst und Künstler eine Heimat finden. Das Mango-House liegt an der südwestlichen Ecke von Mahé – der größten der über 100 Inseln des Archipels – und ist nach 35-minütiger Fahrt vom internationalen Flughafen zu erreichen. Sein Markenzeichen ist eine „ultra-malerische Abgeschiedenheit, für Familien wie gleichwohl für Paare und verliebte Hochzeitsreisende“, wie die Website des Hotels schwärmt.


Das Boutique-Hotel Mango-House auf den Seychellen © Mango-House
Das Boutique-Hotel Mango-House auf den Seychellen

Resort mit 41 Unterkünften

Das Mango-House ist das ehemalige Familienhaus des Mailänder Modefotografen Gian Paolo Barbieri, der in den 1970er Jahren in der tropischen Umgebung und der kreolischen Kultur der Seychellen Trost fand. Heute ist es ein Boutique-Resort mit 41 Unterkünften und hat den liebevollen Spitznamen Barbieri beibehalten. Die Quartiere gibt es in verschiedenen Konfigurationen – Zimmer, Suiten, zweistöckige Villen, Residenzen am Strand mit privatem Tauchbecken – aber alle verfügen über Balkone oder Terrassen, die einen fabelhaften Blick auf die Bucht bieten.



Kreolische Mahlzeiten auf heißen Kohlen

Das Kulinarische wird ganz großgeschrieben. In den insgesamt fünf Restaurants werden vom japanisch inspirierten Azido bis zum kreolischen Restaurant Moutya die Gourmet-Wünsche erfüllt. Für viele Gäste eine seltene Gelegenheit, die lokale Küche kennenzulernen, authentisch zubereitete Gerichte über heißen Kohlen und Kokosnuss-Schalen. Die Cocktailbar Kokoye, ausgestattet mit Palmentapeten und einem von vergangenen Zeiten inspirierten Dekor, beherbergt die größte Gin-Sammlung der Insel.


Restaurant Moutya mit Blick auf das Meer © Mango-House Kokoye-Cocktailbar © Mango-House

Rum und Gin aus der Region

In diesem Paradies gibt es echte Anstrengungen für Nachhaltigkeit und viele regionale Produkte. Das Trinkwasser auf dem Gelände wird in nachfüllbaren Glasflaschen geliefert, ebenso wie die biologischen, pflanzlichen Pflegeprodukte der lokalen Hautpflegemarke Belliche. Handbemalte Blumenkeramik stammt von Seyramics aus Mahé. Es gibt einen wachsenden Bio-Garten und ein Recyclingprogramm, bei dem Kaffeekapseln zu Düften verarbeitet werden. Und 90 Prozent des angebotenen Rums und Gins stammen aus der Region. Welche Bar weltweit kann das von sich behaupten.



Im Mango-House wie zu Hause fühlen

Im Mango-Hotel sollen sich die Gäste wie „Zuhause“ fühlen. Auch die Inselbewohner lieben das Strandhotel genauso sehr wie diejenigen, die um die halbe Welt fliegen, um hier zu übernachten: Wegen seiner erstklassigen Küche und kreativen Vision. Die Förderung lokaler Handwerker und Lieferanten gibt den Hotelgästen das Gefühl, wirklich mit dem Ort verbunden zu sein. Diesen Luxus im Urlaub, der allerdings auch einen stattlichen Preis hat, suchen viele Touristen in Deutschland wie auch weltweit – im Mango-House auf den Seychellen ist er zu finden.


bottom of page