top of page
  • Ronald Keusch

Der Luxus der Weitläufigkeit

Das Vorzeige-Quartier an der Spree - Hotel InterContinental Berlin





Das Hotel InterContinental mit seiner charakteristischen Fassade im Schachbrettmuster © Hotel InterContinental

Das Hotel InterContinental mit seiner charakteristischen Fassade mit Schachbrettmuster


Die Metropole Berlin ist mit mehr als zwei Dutzend Luxus-Hotel formidabel ausgestattet. Sie verbinden die Traditionen mit der Moderne, erfüllen hohe Ansprüche an modernes Design und Weltoffenheit. Dazu zählt in jedem Fall das Hotel InterContinental Berlin, eröffnet 1958 vom damaligen Bürgermeister Westberlins Willy Brandt. Das heutige 5-Sterne-Haus befindet sich in einer herausragenden Lage direkt am legendären Tiergarten zwischen Kurfürstendamm und Potsdamer Platz und besitzt ein unverwechselbares Erkennungszeichen: die Schachbrett-Fassade. Mit 70.000 Quadratmetern zählt das Hotel zu den umsatzstärksten Häusern in ganz Deutschland.


Die weitläufige moderne Hotel-Lobby © Ronald Keusch

Die weitläufige moderne Hotel-Lobby

Ein wichtiges Markenzeichen ist schon in der modernen, einer Lounge ähnelnden Lobby deutlich sichtbar und setzt sich im ganzen Hotelkomplex fort – der Luxus der Weitläufigkeit.


Hotel der Zukunft

Das traditionelle Interconti, so die saloppe Abkürzung der Berliner, hat sich mit einem aufwendigen Modernisierungsprogramm als Hotel der Zukunft aufgestellt. Seit 2019 wurde bei laufendem Betrieb renoviert und neugestaltet, im letzten Jahr abgeschlossen und immerhin wurden insgesamt Investitionen von 64 Millionen Euro aufgeboten. Das Hotel und das Team von Hotelpoint International unter Leitung von Margot David luden eine kleine Runde von Journalisten ein, einen näheren Blick auf das zur IHG Gruppe gehörende Traditionshaus zu werfen.


General Manager Sebastian Germershausen © Hotel InterContinental

General Manager Sebastian Germershausen © Hotel InterContinental

Der seit 2023 neu eingesetzte General Manager vom InterContinental Berlin, Sebastian Germershausen, bringt es auf den Punkt: „Mit der Modernisierung erhalten wir die Seele und die Magie des Hauses, bringen es aber in den Punkten Design, Nutzerfreundlichkeit und Nachhaltigkeit auf den neuesten Stand.“ Der 46jährige Hotelier Germershausen ist mit dem Traditionshaus schon vertraut, da er hier in Berlin 2006 als Front Office Manager seine Karriere begann. Nach internationalen Stationen kehrt er wieder zurück mit den Worten: „Es fühlt sich an, als würde ich nach Hause kommen.“


Exquisiter Platz für Tagungen und Kongresse

Dieses Gefühl soll auch den Gästen vermittelt werden. Das im neuen Design gestaltete Luxus-Hotel verfügt über insgesamt 558 Gästezimmer, davon 60 Suiten, die von 380 Mitarbeitern, davon 50 Auszubildende, betreut werden. Sehr attraktiv ist der hier eingerichtete exklusive Club InterContinental, der 70 Zimmer und Suiten umfasst. Dieser „Hotel im Hotel“-Bereich bietet persönlichen Service, Zugangskontrollen, ein eigenes Check-in und höchste Sicherheits-Standards. Insbesondere die politische Prominenz quartiert sich hier gern ein. Darüber hinaus hat sich das InterContinental international einen sehr guten Ruf als exquisiter Tagungs- und Kongress Veranstalter erworben. Insgesamt stehen 55 Veranstaltungsräume zur Verfügung, die auf einer Gesamtfläche von 6.200 Quadratmetern (!) Platz für etwa 1500 Personen bieten.


Der Ballsaal und das legendäre Marlene-Restaurant  © Ronald Keusch



Einer der größten Ballsäle Berlins

Die Auffrischungsarbeiten haben auch den großen Ballsaal erreicht, der mit selbst tragender Decke ohne Säulen zu den größten Sälen der Hauptstadt gehört. Alles, was in Wirtschaft und Parteien von Berlin Rang und Namen hat, tritt in dem erstklassigen Saal zum Feiern an. Manche der hier im InterContinental veranstalteten legendären Bälle haben Hotel-Geschichte geschrieben.


Blick vom InterContinental über den Zoo auf die City West   © Ronald Keusch

Blick vom InterContinental über den Zoo auf die City West 


Zertifikate für Nachhaltigkeit

Wer sich als Hotel der Zukunft aufstellt, der setzt einen Schwerpunkt auf das Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Das beginnt damit, den Energie- und Wasserverbrauch sowie die Müllproduktion zu kontrollieren und zu reduzieren. Die Initiativen werden nicht nur von der überwiegenden Mehrheit der Hotelgäste honoriert, sondern auch durch internationale Gremien. So erhielt das Hotel im Dezember 2023 nach der umfassenden Modernisierung das renommierte Zertifikat für ökologisches Bauen - die LEED-Auszeichnung. LEED steht dabei für Leadership in Energy and Environmental Design. Und im April 2024 folgte dann die Auszeichnung mit dem Green Key Zertifikat, ein Umweltsiegel, das Tourismusbetriebe ganzheitlich in den Bereichen Ökologie, Soziales und Wirtschaften betrachtet und bewertet.


Wellness und Kulinarik nicht nur für Hotel-Gäste

Das Hotel Intercontinental hat sich auch dem Publikum geöffnet. So sind nicht nur seine insgesamt drei Hotel-Restaurants Hugos, Marlene und L.A.Café mittlerweile eine feine Adresse für die Berliner, sondern auch der SPA InterContinental. Er umfasst mehr als 1.000 Quadratmeter Wellnessfläche, einen 15 Meter langen und acht Meter breiten Pool, eine Saunalandschaft, Fitness-Studios sowie eine Außenterrasse mit Whirlpool. Ein Tipp für Touristen in der mitunter quirligen City.


Das Restaurant Hugos mit Küchenchef Eberhard Lange © Hotel InterContinental


Besonders stolz kann das Hotel auf seine Aussichten auf Berlin sein. Hier gilt unter Berlin-Kennern die 14. Etage noch als ein Geheimtipp. Dort befindet sich im allen zugänglichen Restaurantbereich ein einmaliger Standort, um einen Berliner Sonnenuntergang zu erleben und natürlich auch die abendlichen Lichter der Großstadt zu bewundern. Hier ist der Arbeitsplatz von Eberhard Lange, Küchenchef des Restaurants Hugos und einer der originellsten Köche des Landes. Er eroberte mit seinem Team dank seiner Kochkunst den prestigeträchtigen Michelin-Stern, den er seit 1999 für die Gäste des Hotels Jahr für Jahr erfolgreich verteidigt hat. Das Restaurant mit seinen unkomplizierten Gerichten auf Gourmet-Niveau ist das höchste Michelin-Stern-Restaurant in Berlin. Der Gast kann die Sichten mit einem der besten kulinarischen Erlebnisse Berlins genießen. Diesen Vorzug hat in der Garde luxuriöser Hotels der Hauptstadt alleinig das Hotel InterContinental zu bieten.



Weite Aussicht aus der 14. Etage des Hotels InterContinental  © Ronald Keusch

Weite Aussicht aus der 14. Etage des Hotels InterContinental 

Comentários


bottom of page