top of page
  • Ronald Keusch

Den Reise-Trends verpflichtet

Der Reiseveranstalter trendtours präsentiert sich beim CTOUR-Medientreff in Berlin





Trendtours mit einem bunten Strauß an Reise-Angeboten Fotos: Ronald Keusch
Trendtours mit einem bunten Strauß an Reiseangeboten


Alle Reiseveranstalter versprechen ihrer Kundschaft und auch sich selbst, dem Trend zu folgen und ihn bestenfalls sogar mitzuprägen. Einer der Veranstalter hat sich diese Erfolgs-Philosophie besonders im Tourismusgewerbe zum Unternehmens Namen gewählt. Trendtours.



trendtours CEO Markus Daldrup © Frank Pfuhl/ facepfuhl

Die Trendtours Touristik GmbH kurz trendtours, präsentierte sich am 20. April zum CTOUR-Medientreff im Abacus Tierpark-Hotel. Gastgeber waren die erfahrenen Touristik-Experten Markus Daldrup und Mario Köpers. Daldrup steuert seit 2018 mit viel Investitions-Rückenwind als CEO von trendtours das Unternehmen auf Erfolgskurs.

Und Mario Köpers, der langjährige TUI-Manager und seit vier Jahren Geschäftsführer der Agentur KC3 und Ehrenmitglied von CTOUR, begleitet das aufstrebende Unternehmen mit professionellem Marketing. Die Veranstaltung war gut besucht. Drei Dutzend Journalistenkollegen, alle neugierig auf die Erfolgstory von trendtours, folgten der Einladung. Denn wie kann es sein, dass ein kleines im Jahr 2005 gegründetes Busfahr-Unternehmen aus der westdeutschen Provinz, anfangs spezialisiert auf Kaffeefahrten, zu einem mittlerweile international aufgestellten Touristik-Player aufgestiegen ist und zu den zehn größten Reiseveranstaltern in Deutschland zählt.


Gut besuchter CTOUR-Medientreff Mario Köpers, Geschäftsführer der Agentur KC3
Fotos: Frank Pfuhl/ facepfuhl


Erfolgsstory mit Best Ager Reisenden

Im Vor-Corona-Jahr 2019 buchten über 415.000 Gäste eine Reise und der Umsatz betrug 320 Millionen Euro. Wie sogar Experten der Reisewirtschaft konstatieren, macht trendtours mit derzeit 180 Mitarbeitern mittlerweile als führender Direkt-Reiseveranstalter in Deutschland gestandenen Unternehmen auf den Reisemarkt gehörig Kunden streitig. Mit insgesamt 150 Reisen weltweit, mehr als 1.000 Gästebetreuern in den Urlaubsgebieten und 70 Prozent Stammkundschaft verbreitet trendtours sogar etwas wohl verdiente Angst bei seinen Mitbewerbern.

Erfolge haben bekanntlich immer viele Väter. Das gilt auch für trendtours mit seiner vor einem Jahr neu bezogenen Unternehmenszentrale in Eschborn. Ein Erfolgsrezept ist die klare Positionierung der Zielgruppe. Die Haupt-Kundschaft sind die „Best Ager“, ab 55 Jahre, und sie kommt bis auf einige Gäste aus Österreich oder den Niederlanden zu 99 Prozent aus Deutschland. Darauf werden dann die Programme ausgerichtet. Daraus ergibt sich das nächste Markenzeichen: Auf jeder Reise gibt es deutschsprachige Gästebetreuer. „Das ist für trendtours ganz wesentlich“, so Daldrup. Gerade bei den Auslandsaufenthalten für die Klientel von trendtours, die meist nicht fließend spanisch oder englisch spricht, ist das eine wichtige Leistung. Eine deutschsprachige Begleitung gibt den Gästen ein Stück Sicherheit.

Oft werde er gefragt, so Daldrup, wieviel Busse sein Unternehmen hat. Und seine überraschende Antwort lautet dann: Nicht einen einzigen. Das Unternehmen hat viele gute Partner und im Jahr 2019 wurden insgesamt 5000 Busse allein für Fahrten von Deutschland aus angemietet. Eine Regel besagt: Die eingesetzten Busse dürfen nicht älter als sechs Jahre sein. Gegenwärtig buchen etwa die Hälfte der Reisenden reine Busreisen, die andere Hälfte nutzen das Flugzeug zur Anreise zu ihrer Urlaubsdestination, wobei der Anteil an Flugreisen steigt.



Markus Daldrup präsentiert trendtours © Frank Pfuhl/ facepfuhl
Markus Daldrup präsentiert trendtours

Jede Woche 5000 Briefe

Das Unternehmen ist der klassische Direktreiseveranstalter. Jede Woche werden neue Reise-Information ausgegeben und die Kunden angeschrieben, d.h. es werden vier- bis fünftausend Briefe aus einer sehr großen Kundendatei verschickt. Daldrup: „Das wollen unsere Kunden, das fordern sie sogar.“ Außerdem gibt es eine unglaublich große Zahl an Kundenkontakten, insgesamt 603 Millionen, die vorwiegend durch Zeitungsbeilagen mit hohen Auflagen oder durch Anzeigen zustande kommen. Der Erfolg gibt dieser Strategie recht.

Eine weitere Basis sind langjährige Vertriebspartnerschaften. Außerdem wird seit einem Jahr der Reiseveranstalter aus Eschborn von vielen Reisebüros vertreten. Derzeit gibt es rund 2000 Reisebüros, die trendtours-Reisen per Provisionsmodell vermitteln. Besonders wichtig für Daldrup: Für jede der angebotenen Reisen existiert nur ein Preis, egal, wo die Tour gebucht wird. Allerdings steigt auch bei trendtours der online Anteil an Buchungen.



Kundschaft will keinen Urlaub

CEO Daldrup erläutert einen wesentlichen Punkt der Zielgruppe. „Unsere Kunden haben keinen Urlaub. Das ist wichtig zu verstehen. Sie wollen reisen und etwas erleben. Sie haben das ganze Jahr Urlaub zu Hause zum Entspannen und Ausruhen. Deshalb sind die Programme auch vollgepackt. Die Kundschaft will sich nicht nur an den Strand legen oder an den Pool.“ Diesen Trend bestätigen Kundenumfragen. Aber es ist nicht das letzte Wort des Unternehmens, wie am Schluss dieses Beitrages deutlich wird.

Doch Probleme liegen oft im Detail. Eine Frage aus dem Auditorium: Wie schaffen Sie es, den Wunschkonflikt als Best Age-Veranstalter zu lösen, wenn von 45 Teilnehmern 40 Gäste zu ihnen kommen und sagen: Aus gesundheitlichen Gründen muss ich im Bus in der ersten Reihe sitzen? Die Kunden können langfristig vor den Fahrten die Platzierung im Bus auswählen, ob am Fenster oder an der Tür und außerdem klärt sich manches mit einem Aufpreis für die ersten Reihen, so die Antwort.



Die Preise wollen unschlagbar sein

Zur Unternehmensphilosophie erklärt Daldrup: trendtours will bei den Preisen unschlagbar sein, das sei bereits beim Einkauf der Angebote vor Ort das Ziel. Für den Kunden soll der günstigste Preis erzielt werden. „Wenn wir das nicht schaffen, kommt das Reiseziel nicht ins Programm. Dann wird darauf verzichtet. Das ist ein Versprechen, jede Reise wird hart kalkuliert.“

Die trendtours-Reisenden werden Besuche von Produzenten oder Fabriken mit Verkaufswerbung in ihrem Urlaubsprogramm vergeblich suchen, ja es ist sogar bei Androhungen von Strafen untersagt. Wie wäre es mit einem schönen Teppich und Parfüm? „Das wird der Gast bei Trendtours nicht hören“, so verspricht Chef Daldrup. Weitere Pluspunkte sammelt das Unternehmen damit, dass bei den Busreisen die Möglichkeit für die Kundschaft besteht, deutschlandweit zuzusteigen. Das ist nur mit viel Logistik zu lösen, ob mit Taxizubringer oder Kleinbussen und einer Routenoptimierung. Ein weiteres wichtiges Thema sind die Alleinreisenden, die es in großer Zahl gibt. Ihnen allen werden Einzelzimmer angeboten, aber auch halbe Doppelzimmer, die „mit einem weiteren Reisegast gleichen Geschlechts geteilt werden“, wie es im Katalogdeutsch heißt.


Rundreise „Nordkap & Lofoten“: Am Nordkap Rundreise „Irland für Entdecker“: Cliffs of Moher
Fotos: Ronald Keusch


Das Füllhorn an Reisen

Fast noch beeindruckender als alle Zahlen und Fakten ist dann ein Blick auf den bunten Strauß an konkreten Reiseprogrammen. Und da spart Daldrup dann nicht mit schillernden Angeboten und öffnet das Füllhorn von Reisen, die mächtig in den Ohren klingen. Beispiele gefällig: Eine Busreise zum Nordkap und zu den Lofoten in 12 Tagen mit zehn Übernachtungen mit Frühstück, einem Ausflugsprogramm im Zeitraum Mai bis September. Trendtours fährt jeden Tag im Durchschnitt mit zwei Bussen (!), zeitweise sogar mit vier Bussen in Richtung Skandinavien. Da wird dann ein Platz im Bus für 899 Euro angeboten. Die große Anzahl an Reisen ermöglicht solche erstaunlichen Preise.



Rundreise „Malaysia & Singapur“: Marina Bay Rundreise „Magisches Namibia“: Sossusvlei
Fotos: Ronald Keusch

Auch bei den Flugreisen sind die Angebote schon ein wenig atemberaubend, wenn beispielsweise eine 7 Tage Flugreise nach Irland mit Übernachtung und Frühstück sowie Ausflugsprogram vom März bis November für 699 Euro zu haben ist. Mit diesem Angebot ist trendtours mit mehr als 118 Terminen sogar Marktführer für Reisen auf die grüne Insel. Das Unternehmen hat auch Fernreisen im Programm, wie z.B. 8 Tage nach Bahrain für 499 Euro oder 15 Tage Westkanada und Alaska einschließlich einer Kreuzfahrt auf einem Premium-Schiff für 3.199 Euro.


Rundreise „Mystisches Schottland“: Urquhart Castle am Loch Ness Foto: Ronald Keusch


Folge den Trends: Kleingruppe, (K)urlaub und Sonnenhits

Das Unternehmen bleibt seiner Namensgebung treu und setzt auf Trends. Auf Wunsch vieler Kunden werden seit dem Jahr 2021 neben den Gruppenreisen mit bis zu 50 Personen auch Reisen in kleinen Gruppen angeboten, bei denen die Zahl der Teilnehmer auf maximal 20 begrenzt ist. Nach den ersten guten Erfahrungen des Jahres 2021 mit Kleingruppen-Reisen nach Armenien und Georgien, nach Singapur und Malaysia sowie dem Golf von Biskaya wird dieses Produktangebot ständig erweitert. Es sind zum Beispiel Reisen nach Israel und Jordanien, Kambodscha und Vietnam, Sizilien, Namibia, Südafrika, Usbekistan, Kuba oder Marokko geplant.


Kleingruppenreise „Schätze der Seidenstraße“: Samarkand Kleingruppenreise „Faszination Südafrika“: Kapstadt mit Tafelberg
Fotos: Ronald Keusch


Ein weiterer Trend heißt (K)urlaub: Eine Kombination aus Pauschalreise mit wohltuenden Kuranwendungen und einem Ausflugspaket, wobei die Anwendungen direkt im Hotel stattfinden. Kein anderer Anbieter in Deutschland bietet so viele verschiedene Destinationen an: (K)urlaube auf Teneriffa, Gran Canaria, an der Costa Dorade oder der Costa de la Luz, auf Mallorca, am Gardasee, am Mittelmeer in Kroatien oder im Riesengebirge. Ein 15-tägiger K(urlaub) auf Teneriffa im Vier-Sterne-Hotel Parque San Antonio mit Flug, Halbpension, einem Kurpaket mit 18 Anwendungen und einem Halbtagesausflug nach Santa Cruz wird für 899 Euro angeboten.


(K)urlaub am Gardasee Foto: Ronald Keusch

Im Jahr 2021 stieg trendtours auch in das Sun & Beach-Geschäft ein und folgte damit unter dem Schlagwort „Sonnenhits“ konsequent einem weiteren Trend. Damit bewegt sich trendtours auf dem weiten Feld der klassischen Pauschalreisen. „Allerding ausgesucht für unser Publikum“, versichert Daldrup. Es werden ausgewählte edle Hotels, mindestens der Vier-Sterne-Kategorie am Strand oder nah am Meer angeboten, mit besonderen Extras für die Best Ager Zielgruppe, wie Massage- und Wellness-Anwendungen, Barrierefreiheit, einer exzellenten Infrastruktur, einer guten medizinischen Versorgung und selbstverständlich einer deutschsprachigen Reiseleitung.

Insgesamt soll das Angebot der Rundreisen damit abgerundet werden. Dabei kann dann ein weiterer Trend bedient werden. Immer mehr besteht der Bedarf, in ganzer Familie unterwegs zu sein mit Kindern und Enkeln. Mittlerweile will trendtours auch all jene ansprechen, die sich nicht nur für Rundreisen interessieren. Oder alle, die sich dann auch mal von den Rundreisen erholen wollen.


Comments


bottom of page